Vorsorge ist besser als Nachsorge

 

 

 

 

Besonders am Herzen liegt mir das Thema Prävention.

 

Aus eigener Erfahrung in jungen Jahren weiß ich um die scheinbar harmlosen Anfangserscheinungen beginnender Rücken- und Kopfschmerzen bis hin zum wiederholten "Hexenschuss", der einen dann für Tage bis Wochen zum Invaliden macht (und das trotz sportlicher und sonstiger ausgiebiger körperlicher Aktivität). Ich weiß also sehr wohl, wovon ich spreche, wenn es um die Bedeutung präventiver Maßnahmen geht. Leider hatte ich seinerzeit niemanden, der mich sinnvoll über die Ursachen hätte aufklären können. Durch Literatur, Selbstbeobachtung und Probieren bin ich dann nach geraumer Zeit weitestgehend schmerzfrei geworden und das trotz erheblicher Vorschäden aus der frühen Jugend. Gerade auch in dieser Hinsicht verfüge ich also über ein gerütteltes Maß an Kompetenz, das Ihnen zugutekommen soll.

So stehen also nicht nur berufliche Beanspruchung, körperliche Belastung, die Ernährung, alltägliche Belastung im Freizeitverhalten und Bekleidung auf dem Prüfstand, sondern auch Ihr körperlicher (anatomischer) Status, der ja durchaus mit angeborenen oder erworbenen Handicaps zu kämpfen haben kann. Diesen muss Rechnung getragen werden, um ein erzielbares Abhilfeprogramm

zu erstellen. Mein Ziel ist es, mit geringstem Aufwand eine ausreichende, den täglichen Anforderungen angepasste, Leistungsfähigkeit herzustellen.